Tannheimer Höhenweg

Eine relativ leicht zu machende, aber umso schönere Wanderung stellt der Tannheimer Höhenweg dar. Mit der Möglichkeit, über die Gondel des Füssener Jöchles direkt am Berg zu starten ist die Wanderung auch für weniger Ambitionierte machbar.

 Wandern in Grän
 Wandern
 Dauer ca.: 4:00 h
 Ort: Grän
 Einzugsgebiet: Tirol

Unsere Wanderung startet an der Talstation des Füssener Jöchles im Tannheimer Tal bei der kleinen Ortschaft Grän. Sein Auto kann man kostenlos auf dem großen Parkplatz der Füssener Jöchle Bahn abstellen.

Nun muss man eine schwergewichtige Entscheidung treffen: Gondel oder per Pedes. Wer gerne etwas sportlicher unterwegs ist, dem stellt sich diese Frage natürlich nicht und läuft den gut ausgeschilderten Weg auf das Füssener Jöchle hinauf. Alle, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind, dem sei die ca. 15-minütige Auffahrt mit einer der kleinen Gondeln empfohlen. Sollte man mit der Gondel hochfahren, immer ein offenes Auge auf die Felswand links haben, dort stehen oftmals die ersten Gämse herum.

Oben auf der Sonnenalm am Füssener Jöchle angekommen bietet sich einem schon das erste wunderbare Panorama auf das Allgäuer Land und die umliegenden Berge. Zum Tannheimer Höhenweg gelangt man, indem man einfach links den Wegweisern zur Bad Kissinger Hütte bzw. dem Aggenstein folgt. Wir hatten das Glück, direkt nach den ersten paar Metern einen Alpensalamander zu erblicken. Der lackschwarze Lurchi war wohl ausnahmsweise untertags unterwegs, da es zuvor in der Nacht geregnet hatte. Ein Bild vom Alpensalamander findet Ihr in unserer Bildergalerie.

Als wir um den ersten Gipfel herum waren, sahen wir doch tatsächlich noch ein Schneefeld, das der Junisonne getrotzt hatte. Einige Meter weiter trafen wir auf zwei Wanderer, die uns netterweise auf eine Gruppe Gämsen aufmerksam machten, welche im Hang gegenüber friedlich grasten.

Alsbald geht der Weg einige Höhenmeter hinunter bus man auf eine Alp trifft. Dort kann man sich entscheiden, entweder einen Abstecher über das Brentenjoch zu machen, oder den direkten Weg in Richtung Bad Kissinger Hütte zu nehmen. Wir entschlossen uns für das Brentenjoch,  wer es aber gemütlicher angehen lassen will, sollte dies vermeiden und auf dem Tannheimer Höhenweg bleiben.

Folgt man dem “normalen” Wanderweg, gelangt man nach ca. einer Stunde an die Bad Kissinger Hütte am Aggenstein. Dort kann man sich etwas für den Abstieg bei wunderbarem Panorama stärken. Der Abstieg führt meist durch Wald vorbei an einem kleinen Bach, wo man seine Füßen etwas kaltes Wasser gönnen kann. Nach einiger Zeit, wenn man fast schon unten angelangt ist, hält man sich links und läuft wieder zurück zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz des Füssener Jöchles. Es besteht keine Notwendigkeit, die Straße zu laufen, der Weg zum Ausgangspunkt kann komplett vorbei an grasenden Kühen und den ersten Hotelausläufern Gräns gemacht werden.

Viel Spaß bei dieser wunderschönen Wanderung!


[fb_count]


Michael
Veröffentlicht von Michael
…...in Füssen geboren und aufgewachsen, ist nach über zehn Jahren in seine Heimatstadt zurückgekehrt, wo er nun eine kleine Familie gegründet hat und seiner Tätigkeit als selbständiger Web Developer nachgeht.

 Dir gefällt, was ich mache und willst mir eine Kleinigkeit schenken? Mein Wunschzettel bei Amazon
Michael Helmer bei Google+ | veröffentlicht am 15. Juni 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>