Wanderung auf die Schlicke

Einer der Berge, welche man von Füssen im Allgäu aus stets erblickt, ist die Schlicke. Da ich das letzte Mal vor ca. 20 Jahren oben war, machte ich mich mit meinem Fahrrad auf den Weg zur Füssener Hütte, um von dort aus die Schlicke zu besteigen.

 Wandern in Roßschläg
 Wandern
 Dauer ca.: 7:00 h
 Ort: Roßschläg
 Einzugsgebiet: Tirol
 Lage: 47.518333,10.623333
 Website besuchen/weitere Infos

Der Weg zur Füssener Hütte ist mit dem Fahrrad von Füssen aus sehr gut machbar, nimmt aber schon etwas Zeit und Ausdauer in Anspruch. Über die Lechbrücke in Füssen ging es durch die Ziegelwies über die Grenze. Dann über die alte Ulrichsbrücke auf den Fahrradweg in Richtung Musau.

Kurz hinter Musau kommt dann die kleine Ortschaft Roßschläg, wo man rechts beim Gasthof Bärenfalle abbiegt. Der gut befahrbare Weg geht sofort ziemlich steil in Serpentinen nach oben, bis man an einer Brücke nach rechts auf den extra Mountainbike weg abbiegt. Wanderer laufen einfach gerade aus immer am Sababach weiter.

Nach insgesamt ca. 750 Höhenmetern gelangt man zur Füssener Hütte, wo ich mir eine Johannissaftschorle gönnte und mein Fahrrad abstellte.

Nun ging es rechts an der Otto-Mayr Hütte den gut ausgeschilderten Weg immer in Richtung Schlicke nach oben. Immer wieder musstes ich die wunderbare Aussicht ins Reintal genießen und anhalten, um einige Fotos zu schießen. Die Lichtstimmung war aufgrund der schnell ziehenden Wolken stets anders und ließ die Tannheimer Berge wunderbar dastehen.

Über die Wanderung selbst kann ich sagen, dass es auf dem Weg hoch eigentlich keine ausgesetzten Stellen gibt, nur auf der Schlicke selber kann es für Leute mit Höhenangst etwas happig werden. Aber wer nicht am Grat entlang geht und einfach am Gipfelkreuz bleibt, der sollte kein Problem haben.

Auf der Schlicke traf ich auf eine Herde Schafe, die in aller Ruhe auf dem Grat eine Siesta hielten, hatte ich so auch noch nicht erlebt, aber anscheinend sind Schafe die neuen Gämse. Nach einem Zeitraffer und einigen weiteren Bildern machte ich mich auf den Weg zurück zur Füssener Hütte, wo ein Russ und ein netter Plausch mit Julia und Jörg von der Hütte auf mich warteten.

Dann wieder ab auf´s Rad, wieder runter und zurück nach Hause ins beschauliche Füssen.

Die Wanderung auf die Schlicke kann im Übrigen auch auf einfachere Art begangen werden. Man fährt mit dem Auto einfach nach Grän ins Tannheimer Tal und fährt mit der Seilbahn des Füssener Jöchles hoch. Damit spart man sich die Höhenmeter und muss eigentlich nur noch zur Schlicke rüberlaufen. Der Weg zur Schlicke und zur Füssener Hütte ist auch von da sehr gut ausgeschildert.

Also Leute auf geht´s, schaut mal ins Reintal, das ist wirklich noch viel zu unbekannt!

Wenn Euch mein Bericht gefallen hat, freue ich mich über jeden, der den Daumen bei Facebook anklickt oder noch besser: teilt.


[fb_count]


Michael
Veröffentlicht von Michael
…...in Füssen geboren und aufgewachsen, ist nach über zehn Jahren in seine Heimatstadt zurückgekehrt, wo er nun eine kleine Familie gegründet hat und seiner Tätigkeit als selbständiger Web Developer nachgeht.

 Dir gefällt, was ich mache und willst mir eine Kleinigkeit schenken? Mein Wunschzettel bei Amazon
Michael Helmer bei Google+ | veröffentlicht am 5. Juli 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>