Wanderung auf die Ahornspitze

Wenn man am Wochenende den Wandererströmen entgehen möchte, dann empfiehlt es sich früh aufzustehen. Gesagt getan, ich stellte mein Fahrrad an der Post in Hohenschwangau ab und los ging´s zu einer sehr schönen Wanderung auf die Ahornspitze.

 Wandern in Schwangau
 Wandern
 Dauer ca.: 5:00 h
 Ort: Schwangau
 Einzugsgebiet: Füssen

Die Ahornspitze (1784 m) ist eigentlich ziemlich leicht über den Tegelberg (Gondel) erreichbar. Jedoch brauchte ich etwas Auslauf und machte mich auf den Weg über Schloss Neuschwanstein zur Marienbrücke und dann in Richtung Bleckenau. Immer an der Pöllat entlang führt die Straße zur Bleckenau.
Doch bevor man die ehemalige Jagdhütte erreicht, geht es links auf den Ahornreitweg ab. Dann noch einige Zeit immer leicht nach oben, bis man die gepflanzten Fichten endlich hinter sich gelassen hat und in einen schönen Mischwald eintaucht. Der Ahornreitweg ist ein Naturlehrpfad und immer wieder kommt man an interessante Info- bzw. Schautafeln vorbei, die es zu lesen lohnt. Wunderschöne mächtige Ahornbäume säumen immer wieder den Weg. Nach einiger Zeit erblickt ist man aus dem Tal heraus und erblickt auch schon den Branderschrofen – die Ahornspitze kann also nicht mehr allzuweit sein.
Einer der imposantesten Blicke erschließt sich schon bei der Ankunft am Ahornsattel. Von dort aus sieht man bereits ins wunderschöne Lobental zum Geiselstein und Gabelschrofen. Vom Sattel dann einfach immer in Richtung Tegelberg weiter, bis ein Schild rechts den Weg zur Ahornspitze weist. Nun wird es etwas steiler und man kommt etwas ins Schnaufen.

Die Spuren des Sturms Niklas sind immer noch deutlich zu sehen und mehr als einmal musste ich über ziemlich mächtige Bäume klettern, welche den Windstößen zu Opfer gefallen waren. Bald erblickt man dann die Ahornspitze, welche eigentlich ein zu groß geratene Felsnadel ist. Nun muss man ein wenig Klettern, aber keine Sorge, das sollte für die Wenigsten ein Problem darstellen, Klettern ist vllt. auch schon zuviel gesagt.

Vom Gipfel der Ahornspitze hat man einen fantastischen Rundblick. Mich erstaunt es immer wieder, dass manche Gipfel vergleichsweise unbekannt sind – aber wahrscheinlich ist das auch gut so. Oben angekommen gab´s noch eine kleine Stärkung in Form einer Birne, denn mehr hatte ich leider nicht dabei 🙂

Eigentlich wollte ich noch auf den Tegelberg rüber und – um meine Knie zu schonenen – mit der Gondel abfahren. Da die Sonne jedoch gnadenlos brannte, entschied ich mich um und bog auf dem Weg vom Tegelberg wieder links in Richtung Bleckenau ins Schatten spendende Tal ab.

Solltet Ihr auch einen Ausflug auf die Ahornspitze planen, dann ein Tipp: es ist auch eine Rundwanderung möglich, hier findet Ihr die Tour: Einsiedler am Steilhang – auf dem Ahornreitweg unterwegs

Ich hoffe, ich konnte Euch die Wanderung auf die Ahornspitze schmackhaft machen und freue mich, wie immer über jeden Kommentar bei Facebook. Gerne dürft Ihr die Wanderung auch teilen, dann sehen sie so mehr Leute. Und schaut Euch auch unbedingt das VIdeo weiter unten in HD an, ich habe auch einen Zeitraffer vom Ahornsattel aus gemacht.

 


[fb_count]


Michael
Veröffentlicht von Michael
…...in Füssen geboren und aufgewachsen, ist nach über zehn Jahren in seine Heimatstadt zurückgekehrt, wo er nun eine kleine Familie gegründet hat und seiner Tätigkeit als selbständiger Web Developer nachgeht.

 Dir gefällt, was ich mache und willst mir eine Kleinigkeit schenken? Mein Wunschzettel bei Amazon
Michael Helmer bei Google+ | veröffentlicht am 23. Juni 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>