Wanderung ins Hornbachtal

Da wir mit Kind und den Großeltern unterwegs waren, sollte es etwas gediegenes sein. Daher entschieden wir uns für einen Ausflug, welcher komplett mit dem Kinderwagen machbar ist: Hinterhornbach.

Das Örtchen liegt wie der Name schon sagt, hinter Vorderhornbach 😉 Dies wiederum liegt in der Nähe von Stanzach oder Martinsau im schönen Lechtal.
Von Füssen aus kommend fährt man einfach nach Reutte und dann ins Lechtal hinein (in Richtung Steeg/Warth). Der Weg ist eigentlich recht einfach, da man ja im Tal unterwegs ist und die Möglichkeiten, sich zu verfahren relativ gering sind.
Ist man in Vorderhornbach angekommen, so folgt man einfach den Wegweisern in Richtung Hinterhornbach immer weiter ins Tal hinein.

Schon während der Fahrt erblickt hier und da immer wieder kleine Wasserfälle und das sagenhaft schöne Flussbett des Hornbachs. In Hinterhornbach angekommen, fährt man weiter an der Kirche vorbei bis zum Ortsausgang. Dort befindet sich links über einer Brücke ein Parkplatz, auf welchem man sein Auto kostenlos abstellen kann.

Direkt am Parkplatz sieht man schon verschiedene Wegweiser, die zu den unterschiedlichen Touren führen. Da wir mit dem Kinderwagen unterwegs waren, entschieden wir uns für den Weg zur Petersbergalpe, welcher ca. 6km immer sanft aufsteigend ins Tal hinein führt.

Die Tour ist eigentlich über die gesamte Strecke ein Spaziergang, nur kurz vor der Alpe muss man 10 Minuten lang etwas kräftiger schieben.

Eine Beschreibung des Weges spare ich mir, ich sage nur soviel: macht die Wanderung unbedingt, falls Ihr die Möglichkeit dazu habt, idyllischer geht eigentlich kaum. Wasserfälle von allen Seiten, Berggipfel im Sonnenlicht, grüne Hänge, stilles Wasser, lautes Wasser einfach alles fließt.

An der Petersbergalm kehren wir dann noch in aller Ruhe ein und genossen zwei leckere Käseplatten – die Alm ist die einzige, die Ihren Käse noch selber macht und zum Verzehr anbietet. Kein Wunder, denn der Betreiger ist Käsermeister.