Elbseerundweg

Der Weg zum See ist bestens ausgeschildert. Von der Kreisstadt Marktoberdorf beispielsweise fährt man weiter nach Ruderatshofen und von dort direkt auf die OAL 5 Richtung Aitrang. Kurz vor dem kleinen Ort geht es dann links weg zum See.
Parkmöglichkeiten gibt es entweder direkt am Restaurant Elbsee, das Ufer seinen Platz gefunden hat, oder etwas weiter nördlich. An schönen Wochenendtagen muss man das Auto aber schon auch mal am Straßenrand stehen lassen, dann kann es nämlich etwas voll werden am See, aber das stört auch nicht weiter. Die Runde um den Elbsee dauert etwa eineinhalb bis zwei Stunden. Wer am Restaurant geparkt hat, kann dann am Ende des Spaziergangs natürlich hier noch einkehren. Bei schönem Wetter sollte man sich unbedingt einen Terrassenplatz ergattern mit Blick über den See. Dabei gibt es einen bedienten Bereich und einen Selbstbedienungsbereich. Wer es besonders urig mag, der sollte allerdings unbedingt einen Abstecher zur Seealpe machen. Sie liegt direkt am Weg, der rund um den See geht und man kommt nur zu Fuß hierher. Bei Bier und Brotzeit kann man perfekt den Alltag vergessen. Aber Vorsicht, die Seealpe hat immer nur an einigen Tagen geöffnet. Vorher also einfach kurz informieren (Tel: 08377/799).
Am Elbsee fühlen sich übrigens auch die Biber äußerst Wohl. Wer Glück hat, findet nicht nur einen angenagten Baumstamm sondern kann einen der Nager auch höchstpersönlich aus nächster Nähe beobachten. Es ist also kein Wunder, dass es die Allgäuer, aber auch die Touristen, immer wieder an den See zieht. Egal zu welcher Jahreszeit, die Runde um den Elbsee ist immer wieder ein Erlebnis. Ein Genießer-Tipp noch zum Schluss: Wer bei seinem Spaziergang gerne alleine ist, der sollte eher unter der Woche, oder – noch besser – in den Abendstunden hier her kommen.