Radtour um den Forggensee

Immer wenn mein innerer Wecker etwas früher klingelt, wird im Eiltempo alles für die Kinder vorbereitet und ich sehe zu, dass ich mich nach draußen aufmache. Meist habe ich dabei ehrlich gesagt keinen großen Plan, sondern schaue einfach, was für eine Stimmung herrscht und richte mein Ziel danach aus.

Diesmal wollte ich eigentlich nur kurz zum Forggensee auf Höhe des Festspielhauses, um den sich lichtenden Nebel fotografisch festzuhalten. Da saß ich nun und wartete….und wartete.

Nach mehrmaligen Betrachtens der Webcam der Tegelbergbahn wurde mir schnell klar, dass die ganze Sache noch ein wenig länger dauern würde. Daher ging´s wieder rauf auf´s Rad und weiter in Richtung Rieden.

Dort blitzte es schon mal etwas gülden durch den Nebel und schon bald zeigte sich wunderbar blauer Himmel. Ab Dietringen war dann wunderbarstes Wetter und da ich Zeit hatte, fuhr ich einfach immer am See entlang. Über Roßhaupten ging´s dann weiter nach Greith, den Hegratsrieder See, Brunnen, Waltenhofen, Schwangau und letztendlich wieder nach Füssen.

Während des gesamten Weges gab es immer wieder wunderbare morgendliche Szenen zum fotografieren und jetzt sitze ich hier vor 200 Aufnahmen, von welchen Ihr weiter unten eine kleine Auswahl sehen könnt.

Ich habe schon lange nicht mehr die Runde um den Forggensee gemacht, aber es ist einfach immer wieder eine faszinierend tolle Sache, die sich stets lohnt. Da der Kindergarten mittlerweile ja wieder offen ist und das hoffentlich auch so bleibt, werde ich die Runde wiederholen sobald der Herbst in vollen Zügen steckt.

Insgesamt bin ich (von Füssen aus) 42km gefahren und es tut einfach nur gut, so in den restlichen Tag zu “starten”.