Hängebrücke Holzgau

Nach Holzgau gelangt man, indem man einfach das Lechtal flußaufwärts fährt. In etwa 10 Minuten hinter Elbigenalp erreicht man die kleine Ortschaft am Höhenbachtal, wo man sein Auto am Besten am Parkplatz in der Nähe der Kirche abstellt. Sollte dort nichts mehr frei sein, kann man auch den Weg zur Holzgauer Hängebrücke ein kurzes Stück hinterfahren – dort befinden sich ein paar weitere Parkplätze. Der Weg zur Hängebrücke ist im Übrigen für Klein und Groß leicht machbar, die Steigung minimal und die Wege gut ausgebaut.
Immer vorbei am rauschenden Höhenbach geht es hinein ins Tal, dann noch ein wenig leicht bergauf und schon erblickt man den mächtigen Sims-Wasserfall, welcher im Übrigen Ende des 19. Jahrhunderts künstlich angelegt wurde. Nichtsdestrotz ist der Wasserfall in seiner gesamten Szenerie beeindruckend und einfach nur wunderschön anzusehen. Oben am Wasserfall angekommen läuft man noch fünf bis zehn Minuten weiter, bis man rechterhand das Café Uta erreicht. Ich weiß nicht, warum es auf den Namen Café getauft wurde, denn eigentlich handelt es sich um eine Art Alp, wo man gemütlich einkehren kann. Sehr zu empfehlen sind übrigens die Kässpatzen.
Nach einer Stärkung folgt man leicht bergauf den Weg hoch zur Brücke. Die Zeitangaben auf den Schildern sind im Übrigen mehr als konservativ, denn man erreicht die Hängebrücke um einiges schneller als angegeben (wir waren mit drei Kleinkindern unterwegs). An der Brücke angelangt ist es nun an der Zeit, sich selbst auf Höhenbeständigkeit zu testen. Kaum hat man die Brücke betreten merkt man schon, dass diese durch die anderen Wanderer konstant leicht hin- und herschwingt. Zudem kann man durch den Laufrost direkt an seinen Füßen hinunter in die Tiefe blicken. Von der Brücke aus hat man einen sehr schönen Ausblick auf Holzgau mit seinem Kirchturm und den Bergen im Hintergrund.
Hat man die Brücke überquert, so gelangt man über einen sanften Weg wieder nach unten ins Dorfzentrum zur Kirche. In Holzgau selbst befinden sich viele weitere Einkehrmöglichkeiten. Wer also im Café Uta noch nichts gegessen hat, der kann dies ohne Probleme im Dorf nachholen.
Zusammengefasst lohnt sich ein Ausflug zur Hängebrücke von Holzgau sehr, wenn man einen kleinen nicht allzu anstrengenden Ausflug unternehmen möchte. Jedoch fand ich persönlich den Wasserfall beeindruckender als die “längste Fußgängerhängebrücke Österreichs”.